Ortsverein Vellmar


Dieses Pfingstwochenende wartete mit viel Arbeit für die Helferinnen und Helfer der DRK Ortsvereine in Stadt und Landkreis Kassel auf.

 

Neben dem Kasseler Stadtfest, das durch das DRK Kassel-Wolfhagen betreut wurde, standen weitere große Sportevents an.

So fand in Ahnatal auf der weltweit modernsten BMX Rennstrecke ein internationaler Wettbewerb statt, in dem es für groß und klein um Spaß, Anerkennung aber auch Qualifikationspunkte für die Olympischen Spiele 2016 ging. Mehr als 1000 Sportlerinnen und Sportler fanden sich auf dem großzügigem Gelände des RSC Ahnatal-Weimar ein. Ein großes Campinglager hatte sich rund um die Strecke gebildet.


Da für Rennen dieser Leistungsstufen nicht nur ein Sanitätsdienst, sondern auch mindestens ein Rettungswagen mit entsprechender Besatzung gefordert ist, baten uns die Ahnataler Kameraden um Unterstützung. Gern unterstützten wir die Kameradinnen und Kameraden am Samstag und Sonntag mit jeweils 2 Rettungsassistenten und dem RTW, der wie immer freundlicherweise von der DRK Rettungsdienst Kassel gGmbH zur Verfügung gestellt wurde. Bei tropischen Temperaturen, die der guten Stimmung auf dem gesamten Gelände und auch unter den Helferinnen und Helfern des DRK keinen Abbruch taten, wurden diverse Sturzopfer im Versorgungszelt behandelt. Auch mussten mehrere Sportler durch den Rettungsdienst in Kasseler Krankenhäuser gebracht werden. Überschattet wurde die sonst sehr gute Veranstaltung am Sonntag von einem schwerverletzten Teilnehmer, der mit Notarztbegleitung in ein Kasseler Krankenhaus gebracht werden musste und dort unverzüglich operiert wurde. Dies zeigt leider, wie wichtig und wertvoll die Anwesenheit professioneller Hilfe im Bedarfsfall ist. Die Helferinnen und Helfer beider Ortsvereine agierten hier Hand in Hand zum Wohle des Verunfallten. An dieser Stelle wünschen wir ihm gute Genesung und alles Gute! Nach insgesamt über 20 Stunden Dienst, die in der Spitze mit über 10 Helfern, davon am Samstag 3 und am Sonntag 4 Vellmarer Helferinnen und Helfern, geleistet wurden war dieser doch arbeitsreiche Sanitätsdienst beendet. Die Ahnataler Kameraden haben einen sehr hohen und professionellen Sanitätsdienst vorbereitet, wie wichtig dieses war zeigte sich nicht zuletzt an der doch hohen Anzahl an Hilfeleistungen die durchgeführt wurden.