Ortsverein Vellmar

 

 

Der DRK Kreisverband Kassel-Land hatte den Auftrag, die drei Veranstaltungstage sanitätsdienstlich zu betreuen. Von Freitag bis Sonntag war die Anwesenheit eines Sanitäts- und Rettungsdienstes nötig. Das ganze Wochenende über waren auch Helfer unseres Ortsvereins beteiligt und unterstützten den Kreisverband. 




 

Am Freitag, 19.09.14 trafen sich die Helferinnen und Helfer schon früh um mit dem Aufbau und der Einrichtung einer Sanitätsstation zu beginnen. Dies wurde fachkundig durch die Gruppe Technik und Sicherheit erledigt, selbstverständlich unterstützten alle vor Ort anwesenden Kräfte. Tim Toupet und die Schürzis waren der angekündigte Programmpunkt. Das DRK war insgesamt mit ca. 10 Helferinnen und Helfern vor Ort, davon 2 Sanitäterinnen sowie ein Rettungsassistent aus dem DRK Ortsverein in Vellmar. Ein KTW wurde durch die Kameraden aus Lohfelden besetzt. Bei insgesamt ca. 1300 Zuschauer und einem gut aufgelegtem Tim Toupet blieb es bei einigen kleineren Hilfeleistungen.

 

Das Hauptevent am Samstag war mit 5000 Zuschauern ausverkauft. Hier wurde die sanitätsdienstliche Personalstärke entsprechend nach oben korrigiert. So waren am Samstag ca. 14 Einsatzkräfte vor Ort. Ein KTW und ein RTW waren ebenfalls vor Ort. Das DRK Vellmar war mit 2 Sanitäterinnen und Sanitätern im Einsatz, auch die Rettungswagenbesatzung wurde ehrenamtlich durch das Vellmarer Einsatzkräfte gestellt. Nach dem Eintreffen aller Kräfte wurde die Sanitätsstation gegen 17 Uhr in Betrieb genommen. Der Einlass erfolgte um 18 Uhr, die Zuschauer standen Schlange bis auf die Straße. Teilweise rennend wurde um die besten Plätze gewetteifert. Nach einem tollen Konzert durch die Kastelruther Spatzen und der nachfolgenden HR4 Party war ein gelungener Abend gegen 1 Uhr beendet. Neben einigen kleineren Behandlungen musste kurz vor Ende der Veranstaltung noch ein Zuschauer mit dem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht werden.

 

Der Sonntag fiel leider buchstäblich ins Wasser. Auch die Kräfte des DRK wurden nass und kaum ein Zuschauer fand den Weg auf die Königsalm. So war nach 5 Stunden Dienst dann auch frühzeitig Schluss. Auch am Sonntag waren 2 Helferinnen unseres Ortsvereins vor Ort.

 

An dieser Stelle sagen wir Danke an unsere Helferinnen und Helfer für die geleistete Arbeit. Wir sind froh, so engagierte und motivierte Helferinnen und Helfer in unseren Reihen zu haben.