Ortsverein Vellmar

Bevor man als aktiver Helfer selbstständig z.B. Sanitätsdienste betreuen darf, muss natürlich eine grundlegende Ausbildung absolviert werden. Diese staffelt sich folgendermaßen und lässt sich durch diverse, fachspezifische Ausbildungen beliebig ergänzen.

Grundausbildung Helfer im DRK

  1. Erste-Hilfe Ausbildung (16 UE)
  2. Rot-Kreuz-Einführungsseminar (16 UE)
  3. Sanitätsausbildung (48 UE)
  4. Funklehrgang

Weiterführende & Fachspezifische Ausbildungen

  1. Ausbildung Fachdiensthelfer „Betreuung“
  2. Ausbildung Fachdiensthelfer „Technik und Sicherheit“
  3. Ausbildung Fachdiensthelfer „Verpflegung“

Ziel dieser fachlichen Qualifikationen ist es, jeden Helfer für ein Fachgebiet als „Profi“ und für die anderen Fachgebiete als „Helfer eines Profis“ auszubilden und so eine möglichst hohe Einsatzfähigkeit und Flexibilität zu erzielen (Multifunktionalität).

Weiterhin besteht die Möglichkeit sich als Führungs- und Leitungskraft für den Einsatzdienst z.B. nach der sogenannten Dienstvorschrift 100 (Führen und Leiten im Einsatz) ausbilden zu lassen. Voraussetzung ist natürlich die persönlich - fachliche Eignung und ein gewisses Maß an Erfahrung im Aufgabengebiet.